Kartenpunkte

  • Alles anzeigen

Über das Projekt

Natur- und Kulturregion LEITHALAND

Die Natur- und Kulturregion Leithaland ist ein vielfältiges Landschaftsgebiet im Nördlichen Burgenland und reicht von der Landesgrenze an der Leitha bis an die Stadtgrenze von Eisenstadt auf der einen, und bis zur Bezirksgrenze in Richtung Mattersburg auf der anderen Seite. Die Region Leithaland ist im Jahr 2009 entstanden durch den Zusammenschluss von 9 Gemeinden, die ihre individuellen landschaftlichen, touristischen und gastronomischen Schwerpunkte gemeinsam anbieten, was auch dadurch verstärkt wird, dass sie in einem gemeinsamen Wander- und Radwegenetz verbunden sind.

Landschaftliche Höhepunkte sind die Leitha, der Neufelder See und das Leithagebirge, Freizeitangebote reichen vom Wassersport bis zum Wandern, Radfahren, Mountainbiken, bis zum Erholen und Entspannen in der Natur und in der naturverbundenen Gastronomie, die für ihre regionalen Schmankerln bekannt ist.

Auch sehenswerte Natur- und Kulturgüter sind in der Region zu finden, einige sind ein Geheimtipp für viele Besucher. Selbst bei Dorffesten und Wallfahrten sind unsere Dörfer nie überlaufen, sondern bieten immer die gleiche Qualität und Liebenswürdigkeit, die den Gast verzaubern.

Die Region Leithaland ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln und hochrangigen Straßen bestens erschlossen, kurze Anfahrtswege zu den einzelnen Zielen gestatten eine längere Verweildauer. Die räumliche Nähe zu Wien, Wr. Neustadt, Eisenstadt und Sopron bietet auch bei Schlechtwetter viele Möglichkeiten der Ausweitung des Bereichskreises des Gastes und macht die Region Leithaland umso interessanter für den Aufenthalt. Lebensweise und Brauchtum der Bevölkerung sind weitere Erlebnisse, die man nicht missen sollte.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Aufenthalt und viele einzigartige Erfahrungen im Leithaland.